Startseite | Websuche | Kontakt / Feedback | Impressum | Sitemap | Disclaimer

Yoga - die Philosophie

Yoga und Joch

Ein schönes Bild aus der indischen Philosophie über den Stellenwert von Yoga ist - wie schon unter Yoga-Ursprung beschrieben - das folgende: Der menschliche Körper ist ein Wagen, der von einem Kutscher (dem Verstand) und fünf Pferden (den Sinnesorganen) gesteuert wird. In der Kutsche sitzt die Seele. Das Geschirr, das die Pferde zusammenhält und in den Händen des Kutschers (dem Verstand) liegt, heißt „Yoga“.

Die Yoga Philosophie ist eine sehr weitreichende Kultur und Wissenschaft und kann im Rahmen einer Webseite nur ansatzweise dargestellt werden.

Yoga - Sutren des Patanjali

Kernzelle des Yoga in philosophischer Hinsicht sind jedenfalls die Yogasutren des Patanjali

Wann Patanjali gelebt hat, ist leider nicht überliefert. Teilweise wird sogar angezweifelt, ob er überhaupt gelebt hat. Nach den Skeptikern wurden die Sutren von diversen Gelehrten geschrieben und unter dem Namen Patanjali verfasst. Man vermutet, daß die Sutren zwischen dem zweiten Jahrhundert vor und dem vierten Jahrhundert nach Christi Geburt entstanden sind.

Patanjali - Achtgliedriger Pfad

Sutra bedeutet übrigens Faden, so daß die Sutren eine Art Leitfaden für Yoga widerspiegeln. Die Sutren werden bis heute für die Interpretation des Yoga (als Philosophie) herangezogen.

Im zweiten Kapitel der Sutren stellt Patanjali Yoga als einen achtgliedrigen Pfad (astanga) vor.

Es handelt sich um folgende Stufen:

- Yama (Moralisches Verhalten anderen gegenüber, insbesondere Gewaltlosigkeit)
- Niyama (Selbstdisziplin, Reinheit und Zufriedenheit)
- Asana (körperliche Übungen - dies ist der den meisten im Westen bekannte Bereich des Yoga)
- Pranayama (Beherrschung des Atems, mentale Disziplin)
- Pratyahara (Wendung von außen nach innen)
- Dharana (Konzentrationsfähigkeit entwickeln)
- Dhyana (Meditation)
- Samadhi (die höchste Stufe, der All-Einheit, der Versenkung, das unendliche Glück)

Wer tiefer in die Yoga Philosophie einsteigen will, dem kann man das Buch „Die Yoga-Tradition“ ans Herzen legen. Es gibt kein umfassenderes und tiefgehenderes Werk in deutscher Sprache.